Sonntagsgottesdienst

Sonntags um 10 Uhr feiern wir Gottesdienst in der Form des württembergischen Predigtgottesdienstes. In der Regel orientieren sich Thema und Predigt am Kirchenjahr.http://www.velkd.de/vom_sonntag_her.php

Normaler Ablauf

Element Bemerkungen
Glockenläuten 10 min. voraus (d.h. meistens 9:50)
Vorspiel  
Votum und Begrüßung Trinitarische Votum mit einfachem Amen der Gemeinde (mit Orgel). Die Gemeinde bleibt sitzen. Wochenspruch, Willkommensgruß, Thema des Sonntags, ggf. einleitende Sätze
Eingangslied  
Psalmgebet mit "Ehr sei dem Vater" Stehend im Wechsel ganzer Verse
Eingangsgebet und Stilles Gebet  
Schriftlesung Meistens durch Gemeindeglied, sitzend gehört; nach Möglichkeit ersetzt durch "kreative Schriftlesung" (s.u.)
Glaubensbekenntnis (fallweise)  
Lied (Wochenlied)  
Predigt in der Regel zum Predigttext des Sonntags
Lied (Predigtlied)  
Kasualansagen Gemeinde steht. Die Kasualien werden genannt und anschließend ins Fürbittengebet aufgenommen.
Dank- und Fürbittengebet Oft mit wechselnden Sprechern und gemeinsamem Zwischenruf gesprochen oder gesungen
Vaterunser  
Schlusslied  
Abkündigungen Höhepunkte können durch Verantwortliche selbst angesagt werden
Schlussstrophe  
Segen  
Nachspiel Zum Orgelnachspiel i.d.R. Ausgang (nur bei Chören und Besonderheiten sitzendes Hören)
Begegnung meistens Kirchenkaffee

Ergänzendes

Bekanntmachung: Gottesdienste werden im Amtsblatt, in der Nürtinger Zeitung und in der Terminverwaltung online bekannt gemacht. Im Amtsblatt und in der Terminverwaltung finden Sie auch den Predigttext und den Opferzweck, ggf. weitere Angaben.

Sakristeigebet: Fallweise vor Beginn des Gottesdienstes in der Sakristei.

Beteiligung: Die Schriftlesung und Teile des Fürbittengebets werden meistens durch ein Gemeindeglied übernommen. Darüber hinaus wird so oft wie möglich für "Schriftlesung kreativ" (s.u.) und Neue Lieder Beteiligung durch Teams organisiert. Abkündigungen für Aktionen können von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern selbst vorgetragen werden.

Schriftlesung kreativ: Die klassische Schriftlesung im Gottesdienst kann durch Anspiele, Medien oder andere Aktionen zum Gottesdienstthema ersetzt werden. Dies übernehmen etwa monatlich die Konfirmanden und dazu andere kreative Teams.

Neue Lieder: Es wird angestrebt in jedem Gottesdienst ältere und neuere Lieder zu singen. Liedtexte, die nicht im Gesangbuch stehen, können über Beamer an eine Leinwand unter dem Chorbogen projiziert werden. Verschiedene Begleitbands für popmusikalische Lieder teilen sich die Sonntage ergänzend zu Orgel und Posaunenchor auf.

Opfer: Der Opferplan folgt landeskirchlichen Vorgaben ergänzt durch örtliche Opferbestimmungen. In der Kirche befinden sich auch eine Sammelstelle für Briefmarken zu Gunsten des Diakoniewerks Bethel.

Kirchenkaffee: Der CVJM organisiert für (fast) jeden Sonntag ein Kirchenkaffee. In der Kirche ist im hinteren südwestlichen Bereich ein Kaffeeschrank eingebaut. Zum Kirchenkaffee werden noch ein paar Stehtische aufgebaut. Alle sind dort zur Begegnung herzlich eingeladen.