Die Beichte

Die Beichte ist eine in der evangelischen Kirche häufig unterschätzte Möglichkeit, Belastendes vor Gott los zu werden.

Natürlich können Sie im Glauben die Möglichkeit nutzen, im intimen Gebet mit Gott Schuld zu bekennen und Vergebung in Anspruch zu nehmen. Die Beichte bietet jedoch die Möglichkeit, dass ein verschwiegener Mensch Zeuge des Bekenntnisses wird und hörbar und direkt im Namen Jesu Vergebung zusprechen kann. Wer gebeichtet hat und den Zuspruch der Vergebung empfängt, kann davon ausgehen, dass Gott wirklich vergeben hat. Pfarrerinnen und Pfarrer stehen unter dem Beichtgeheimnis. Das öffnet für die Beichte einen verlässlichen Raum.

 

Die Gewissheit der Vergebung können wir aus Gottes Wort hören: Auftrag und Verheißung des Vergebungszuspruchs gehen auf Jesus Christus zurück. Die Liebe und Gnade Gottes hat er darin offenbart, dass er all unsere Schuld getragen hat. Im 1. Johannesbrief heißt es zusammengefasst (Kap.1,9): "Wenn wir unsre Sünden bekennen, so ist ER treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit."