Pfarrhaus

Adresse: Burgstraße 4

 

Das Pfarrhaus besitzt einen tiefen Keller und steinalte Grundmauern. Vom Urbau zeugen steinerne Türeinfassungen mit Bauornamentik.

Nach dem Stadtbrand im dreißigjährigen Krieg musste auch das Pfarrhaus neu aufgebaut werden. Es besitzt oberhalb des steinernen Erdgeschosses ein Vollgeschoss, darüber ein ausgebautes Dachgeschoss. Die Bühne darüber besitzt noch einmal zwei Ebenen (leer). Außen zeigt die westliche Giebelseite als Schmuckseite zum Garten hin das Fachwerk, das ansonsten rundum verputzt ist.

Die Kirchengemeinde hat das Pfarrhaus 1999 in eigenen Besitz übernommen und innen durchgehend gerichtet. Im Jahr 2009 wurde eine neue Heizung in Betrieb genommen und energetische Maßnahmen zur Fensterabdichtung und Dachbodenisolierung durchgeführt.

Das Pfarrhaus beherbergt im Erdgeschoss das Gemeindebüro und das Pfarramt-Ost. In den Räumen oben wohnt die Pfarrfamilie.

 

Oberhalb des Pfarrhauses wurde vor 2000 eine Garage mit anschließendem WC-Trakt für die Nutzer der Martinskirche gebaut.