Online-Opferbüchse

Die Evangelische Kirchengemeinde Neuffen bietet als Modellprojekt an, bargeldlos zum Gottesdienstopfer zu spenden. Dafür nutzen wir das gemeinnützige Spendenportal betterplace.org, wobei die dort üblichen Transaktionskosten durch die örtliche Kreissparkasse übernommen werden, sodass 100 % des gespendeten Geldes bei der Kirchengemeinde ankommen.

Vorteile:
• bargeldlos Spenden (unabhängig vom Geldbeutel)
• Spendenbescheinigung für das Finanzamt
• Spende auch von zuhause aus möglich

Infos:
Die Projektseite für die Online-Opferbüchse ist:
www.gut-fuer-den-landkreis-esslingen.de/projects/61047

Ablauf:
Bei Übermittlung einer Spende über die Projektseite an betterplace.org erhält die Kirchengemeinde unmittelbar darüber eine Information. Die Kirchenpflege rechnet alle eingehenden Spenden bis Mittwoch dem Sonntagsgottesdienstopfer des letzten Sonntags hinzu. Erst danach wird der sich ergebende Betrag an den jeweiligen Opferzweck weitergegeben. Spenden ab Donnerstag zählen zum Sonntagsgottesdienstopfer des folgenden Sonntags.

Die Spender erhalten eine Bestätigung ihrer Spende von betterplace.org und spätestens im Februar des Folgejahres eine steuerwirksame Spendenbescheinigung von betterplace (also nicht von der Kirchengemeinde - das spart Kosten vor Ort).

Als jeweiliger Opferzweck gilt wie beim Gottesdienstopfer üblich der im Gottesdienst mündlich angesagte Opferzweck. Er wird außerdem im Neuffener Anzeiger angekündigt und ist ersichtlich im Opferplan online unter www.kirchen-neuffen.de/opferplan

Es ist jederzeit möglich, mit einer Mail (bis spätestens Mittwoch) oder anderer Kontaktaufnahme mit der Kirchenpflege die Zuordnung einer über die Online-Opferbüchse veranlassten Spende zu einem Spendenzweck frei zu bestimmen. Bei allen Fragen und Unsicherheiten bitte mailen an spendendontospamme@gowaway.ev-kirche-neuffen.de.

Hinweise:
• Falls im Verlauf der Spendenübermittlung ein Zusatzbetrag für das Spendenportal erbeten wird, kann dieser auf 0 gesetzt werden.
• Das System des Spendenportals verlangt, Bedarfsbeträge einzusetzen (obwohl bei uns der Bedarf eigentlich nach oben keine Grenze hat). Einzelne Spenden bitte immer so gestalten, dass sie innerhalb des noch verbleibenden Bedarfs bleiben.