Gottesdienst-Opfer

Das traditionelle Gottesdienst-Opfer wird über Opferbüchsen an den Ausgängen der Kirche als Barspende eingesammelt. Für jeden Sonntag gibt es einen Opferzweck, der als Opferplan vom Kirchengemeinderat beschlossen wurde. Den aktuellen Opferplan finden Sie unter www.kirchen-neuffen.de/opferplan

Die Opferzwecke werden zum Teil von der Landeskirche vorgegeben und an den frei bleibenden Sonntagen von der Kirchengemeinde für eigene Zwecke und zur Weitergabe geplant.

 

Wenn Sie nachträglich etwas zum Sonntagsopfer geben möchten, können Sie das Geld in einem Umschlag in den Briefkasten des Pfarrhauses werfen mit dem Vermerk: Gottesdienstopfer. Wenn Sie Ihren Namen und Adresse darauf schreiben, erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

 

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit online zu spenden. Auch hier können Sie als Verwendungszweck Gottesdienstopfer angeben.